Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Biot, Jean-Baptiste

französischer Physiker, geb. 21.4.1774 Paris, gest. 3.2.1862 Paris.

Biot wurde von Monge entdeckt und gefördert. 1797 wurde er Mathematikprofessor in Beauvais und durch den Einfluß von Laplace drei Jahre später Professor für mathematische Physik am Collége de France. 1809 erhielt er eine Professur für physikalische Astronomie.

Seine mathematischen Leistungen waren hauptsächlich anwendungsbezogen, so auf den Gebieten der Astronomie, Elastizitätstheorie, Elektrizität und Magnetismus, Wärmelehre und Optik. Er lieferte aber auch wichtige Beiträge zur Geometrie. Gemeinsam mit Arago untersuchte er die Brechungseigenschaften von Gasen. Bekannt ist das Biot-Savartsche Gesetz der Elektrodynamik.

Für seine Arbeit zur Polarisation von Licht durch chemische Lösungen erhielt er die RumfordMedaille der Royal Society.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos