Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: bipolare Codierung

eindeutige Darstellung einer Zahl oder eines Objekts als Vektor mit Komponenten 1 und −1.

Beispielsweise läßt sich jede beliebige natürliche Zahl k ∈ {0, …, 2n − 1} in eindeutiger Weise als Summe der Form

\begin{eqnarray}k=\displaystyle \sum _{i=1}^{n}(1+{x}_{i}^{(k)})\cdot {2}^{n-i-1}\end{eqnarray}

mit \({x}_{i}^{(k)}\in \{-1,1\},1\le i\le n\), darstellen.

Damit ergibt sich die vektorielle Schreibweise der bipolaren Codierung von k als

\begin{eqnarray}{x}^{(k)}=({x}_{1}^{(k)},\ldots, {x}_{n}^{(k)})\in {\{-1,1\}}^{n}.\end{eqnarray}

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos