Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Borcherds, Richard Ewen

Mathematiker, geb. 29.11.1959 Kapstadt).

Borcherds studierte bis 1983 in Cambridge bei Conway. Danach arbeitet er bis 1987 am Trinity College in Cambridge, bevor er als Assistant Professor an die University of California in Berkeley ging. Seit 1996 arbeitet er am Department of Mathematics and Mathematical Statistics an der Cambridge University. Er ist Mitglied der Royal Society.

Borcherds erhielt 1998 auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Berlin die Fields-Medaille für seine Arbeiten in Algebra und Geometrie, insbesondere für seinen Beweis der „Mondschein”-Vermutung.

Diese Vermutung wurde Ende der siebziger Jahre von Conway und Norton formuliert und stellte eine Verbindung zwischen der sogenannten „Monster”-Gruppe und den elliptischen Funktionen her. Während die „Monster”-Gruppe bei der Klassifikation endlicher Gruppen entsteht, entstehen die elliptischen Funktionen als doppeltperiodische Funktionen bei der Untersuchung elliptischer Integrale.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos