Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Catalan, Eugène Charles

belgischer Mathematiker, geb. 30.5.1814 Brügge, gest. 14.2.1894 Lüttich (Liège).

Catalan war 1833 Schüler von Liouville am Polytechnikum in Paris. Dort lehrte er ab 1838 beschreibende Geometrie. 1865 wurde er an die Universität Lüttich berufen.

Catalan lieferte Beiträge zur Geometrie, insbesondere zu Regelflächen, zur Analysis, z. B. zur Variablensubstitution bei Mehrfachintegralen, sowie zu Kettenbrüchen und zur Zahlentheorie. Er definierte die Catalan-Zahlen im Zusammenhang mit der Lösung des Problems, ein Polygon mittels sich nicht schneidender Diagonalen in Dreiecke zu zerlegen. Dieses Problem wurde zwar schon von Segner im 18. Jahrhundert gelöst, aber bei weitem nicht so elegant wie von Catalan. Um 1838 hatten neben Catalan auch Euler und Binet an der Vereinfachung der Lösung gearbeitet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos