Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Ceva, Giovanni

italienischer Mathematiker, geb. 7.12.1647 Mailand, gest. 15.6.1734 Mantua.

Ceva studierte an der Universität von Pisa. Dort lehrte er auch bis zu seiner Berufung als Mathematikprofessor an die Universität zu Mantua im Jahre 1686.

Seine Leistungen liegen hauptsächlich auf dem Gebiet der Geometrie. 1678 stellte er den nach ihm benannten Satz auf, nach dem sich die Geraden von den Ecken eines Dreiecks zu den gegenüberliegenden Seiten genau dann in einem Punkt schneiden, wenn das Produkt der Verhältnisse, in denen die Seiten geschnitten werden, gleich Eins ist.

Ceva forschte auch zur Hydraulik, untersuchte die Anwendungen von Mechanikund Statik auf geometrische Systeme, nahm bis zu einem gewissen Grade die Infinitesimalrechnung vorweg und befaßte sich mit mathematischer Ökonomie.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos