Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Ck(G)

Menge der Funktionen f: G → ℝ, die stetige partielle Ableitungen bis zur Ordnung k haben, wobei G ⊂ ℝn offen sei.

C0(G) ist also gerade die Menge der stetigen reellwertigen Funktionen auf G, d.h. es gilt C0(G) = C(G). Für k ≥ 1 nennt man die Funktionen aus Ck(G) glatte Funktionen auf G.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte