Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Clavius, Christophorus

Schlüssel, Christoph deutscher Mathematiker und Astronom, geb. 25.3.1538 Bamberg, gest. 16.2.1612 Rom.

Clavius trat 1555 dem Jesuitenorden bei. Er besuchte die Universität von Coimbra in Portugal und studierte am Jesuitenkolleg in Rom Theologie, wo er anschließend als Professor für Mathematik lehrte. Clavius war ein begabter Lehrer und er verfaßte mehrere Lehrbücher. So schrieb er 1574 eine Fassung von Euklids „Elementen“, die auch eigene Forschungsergebnisse enthielt, 1608 ein Buch zur Algebra und mehrere Arithmetikbücher, die auch von Leibniz und Descartes benutzt wurden. Clavius führte den Dezimalpunkt ein.

Clavius schlug Papst Gregor XIII die Reform des Julianischen Kalenders vor, was bedeutete, auf Mittwoch, den 4. Oktober 1582, Donnerstag, den 15. Oktober 1582, folgen zu lassen. Dieser (Gregorianische) Kalender ist bis heute gültig.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos