Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Collins, John

englischer Buchhalter und Mathematiker, geb. 5. 3. 1625 Wood Eaton (bei Oxford), gest. 10. 11. 1683 London.

Als Sohn eines Theologen ging Collins zunächst bei einem Buchhändler in die Lehre, heuerte 1642 auf einem englischen Handelsschiff an, arbeitet ab 1649 als Privatlehrer und ab 1660 als Buchhalter. Ab 1667 war er Mitglied der Royal Society of London und ab 1678 ihr Sekretär.

Durch seinen umfangreichen Briefwechsel mit den führenden Gelehrten Europas (Newton, Wallis, Barrow, Leibniz, Huygens) wirkte er für die Verbreitung sowohl des modernen als auch des antiken wissenschaftlichen Gedankengutes. Er stimulierte viele Wissenschaftler zur kritischen Untersuchung der vorhandenen Methoden und neuen Forschungen in unterschiedlichsten Wissensgebieten.

Mit seinem buchhändlerischen Wissen förderte er den Druck vieler mathematischer Manuskripte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos