Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Coulomb-Gesetz

folgende Aussage aus der Elektrostatik:

Für zwei Ladungen Q1 und Q2, die sich im Abstand r zueinander befinden, bestimmt sich die elektrische Anziehungskraft F gemäß der Beziehung

\begin{eqnarray}F=-\displaystyle\frac{1}{4\pi {\varepsilon}_{0}}\displaystyle\frac{1}{{r}^{2}}{Q}_{1}{Q}_{2}.\end{eqnarray}

Dabei ist

\begin{eqnarray}{\varepsilon}_{0}=8,854188\cdot {10}^{-12}\displaystyle\frac{As}{Vm}\end{eqnarray}

die elektrische Feldkonstante (Dielektrizitätskonstante).

Die elektrostatische Kraft wirkt also anziehend, wenn die Ladungen unterschiedliches Vorzeichen haben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos