Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Counterpropagation-Lernregel

(dt. Gegenstrom-Lernregel), eine spezielle Lernregel für Neuronale Netze, die auf einer Weiterentwicklung und geschickten Kombination von Kohonen- und Grossberg-Lernregel beruht und gegen Ende der achtziger Jahre von Robert Hecht-Nielsen vorgeschlagen wurde.

Der Name der Lernregel ist dadurch motiviert, daß die zu lernenden Eingabe- und Ausgabewerte im Lern-Modus gegenläufig durch das Netz propagiert werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos