Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Coxeter, Harald Scott MacDonald

englischkanadischer Mathematiker, geb. 9.2.1907 London, gest. 31.3.2003 Toronto.

Bis 1931 studierte Coxeter in Cambridge Mathematik. Danach ging er zu Forschungsaufenthalten nach Princeton und arbeitet seit 1936 an der Universität von Toronto.

Coxeter arbeitete hauptsächlich auf dem Gebiet der Geometrie. Für die Klassifizierung der halbeinfachen Lie-Gruppen führte er den Begriff der Coxeter-Gruppe ein. Mit Hilfe dieser Gruppen und deren Darstellung als Graphen gelang eine vollständige Klassifikation der halbeinfachen Lie-Gruppen. Darüber hinaus lieferte er Beiträge zum Gebiet der Pflasterungen, der Polytope, der nichteuklidischen Geometrie und der Spiegelungsgruppen.

Coxeter ist Mitglied der Royal Society of London und der Royal Society of Canada. Er veröffentlichte unter anderem 1955 das Buch „The real projective plane“, 1961 „Introduction to geometry“, 1963 „Regular polytopes“ und 1965 „Non-euclidean geometry“.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos