Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Daniell-Stone, Satz von

Aussage über den Zu-sammmenhang des Daniell-Stone-Integrals mit Maβen.

Es sei Ω eine Menge, \({\mathcal{F}}\)ein Stonescher Vektorverband reeller Funktionen auf Ω und I ein Daniell-Stone-Integral auf \({\mathcal{F}}\).

Dann existiert genau ein Maß μ auf der kleinsten σ -Algebra σ (\({\mathcal{F}}\)) auf Ω, für die alle u ∈ \({\mathcal{F}}\) meßbare Funktionen sind, mit folgenden Eigenschaften:

  1. \({\mathcal{F}}\) ist Untermenge der Menge \({{\mathcal{L}}}^{1}(\mu )\)der μ-integrierbaren Funktionen auf Ω
  2. I(u) = udμ für alle u ∈ \({\mathcal{F}}\)
  3. μ(A) = inf{μ(G)|G \({\mathcal{F}}\)-offen mit AG für alle Aσ(\({\mathcal{F}}\)).

Existiert in \({\mathcal{F}}\)+ eine isotone Folge (un|n ∈ \({\mathbb{N}}\))mit sup{un|n ∈ \({\mathbb{N}}\)} > 0 und sup{I(un)|n ∈ \({\mathbb{N}}\)} < +∞, so ist μ ein σ-endliches Maß und bereits durch die Eigenschaft (a) und (b) eindeutig bestimmt. Ferner gilt, daβ für jedes ρ ∈ [1, ∞) \({\mathcal{F}}\) bzgl. der Konvergenz im ρ-ten Mittel dicht liegt in der Menge der ρ-fach μ-integrierbaren Funktionen auf Ω.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos