Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Darwin-Term

Term im Hamilton-Operator für ein Diracsches Elektron in einem vorgegebenen Feld, wenn die nicht-relativistische Näherung betrachtet und eine solche Darstellung durch kanonische Transformation (Foldy-Wouthuysen-Transformation) gewählt wird, daß die Dirac-Gleichung in 2 mal 2 entkoppelte Gleichungen zerfällt.

Dieser Term hat hier seinen Ursprung in der „Zitterbewegung“ des Elektrons. Er tritt aber auch bei der Beschreibung anderer Teilchen (z. B. Mesonen) in der nicht-relativistischen Näherung als Korrektur zur elektrostatischen Wechselwirkung einer Punktladung auf.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos