Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: deterministischer Markow-Kern

für eine meß-bare Abbildung f : (Ω, 𝔄) → (S, 𝔅) der durch \begin{eqnarray}K:{\rm{\Omega }}\times {\mathfrak{B}}\ni\text{(}\omega, {\mathfrak{B}})\to \left\{\begin{array}{l}1,f(\omega )\in {\mathfrak{B}}\\ 0,f(\omega )\notin {\mathfrak{B}}\end{array}\right.\end{eqnarray} definierte Markow-Kern von (Ω, 𝔄) nach (S, 𝔅).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos