Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Dielektrika

nichtleitende Materialien, in denen ein elektrisches Feld auch ohne ständige Ladungszufuhr bestehenbleibt.

Man unterscheidet isotrope Dielektrika von anisotropen Dielektrika. Letzere sind dadurch charakterisiert, daß dort das elektrische Feld und die dielelektrische Erregung nicht parallel zueinander sind.

Bei isotropen Dielektrika sind das elektrische Feld und die dielelektrische Erregung parallel zueinander, und ihr Verhältnis ist die relative Dielektrizitätskonstante, die im Vakuum gegen Eins konvergiert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos