Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Diffeomorphismus

eine bijektive Abbildung f zwischen offenen Teilmengen des ℝn mit der Eigenschaft, daß f und f−1 stetig differenzierbar sind.

Eine Verallgemeinerung ist der Begriff Ck-Diffeomorphismus. Hier müssen f und f−1 sogar k-mal stetig differenzierbar sein.

Der Begriff des Diffeomorphismus wird manchmal auch für allgemeinere Räume als den ℝn gebraucht, wobei die Definition der hier gegebenen analog ist.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos