Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Differenzendifferentialgleichung

Kombination einer Differenzen- und einer Differentialgleichung, meist als Differentialgleichung mit nacheilendem Argument auftretend.

Ein wichtiges Anwendungsgebiet ist die (biologische) Modellbildung. Hier ist von Transportprozessen, chemischen Zwischenstufen, oder Reifeperioden oft nur bekannt, daß sie Verzögerungen bewirken. Diese werden dann in Differentialgleichungen inkorporiert, die damit unendlichdimensionale dynamische Systeme werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos