Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Dilatation

Streckung einer Teilmenge eines reellen euklidischen Raumes. Ist A eine Teilmenge eines reellen euklidischen Vektorraums, so versteht man unter einer Dilatation von A die Streckung mit dem Koeffizienten λ ≥ 0. Dabei geht A über in die Menge λ · A, wobei jeder Punkt aA in den Punkt λ · a übergeführt wird.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos