Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Dirichletsches Schubfachprinzip

eine einfache und anschauliche Tatsache, die gleichwohl in der Mathematik und insbesondere in der Zahlentheorie vielfache Anwendung findet:

Bei einer Verteilung von mehr als n Dingen auf n Schubfächer liegen in mindestens einem Fach mindestens zwei Dinge.

Das Dirichletsche Schubfachprinzip ist der wesentliche Bestandteil zum Beweis, daß die g-adische Entwicklung einer rationalen Zahl schließlich periodisch wird. Eine weitere Illustration, wie man dieses Prinzips anwendet, ist die Beweisidee des Dirichletschen Approximationssatzes.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos