Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: diskret

Bezeichnung für alle Arten von Zahlen, Vorgängen oder auch Disziplinen, die keine kontinuierlichen Werte zulassen. Die Beschäftigung mit dieser Problematik ist Gegenstand der Diskreten Mathematik.

Als typisches Beispiel denke man an die Approximation eines Integrals durch eine endliche Summe von diskreten Werten, wie sie etwa in der Numerischen Mathematik vorkommt. Dieser Vorgang hat zwar den Nachteil, daß er gegenüber dem „wahren“ Wert des Integrals einen gewissen Fehler tolerieren muß, andererseits jedoch den entscheidenden Vorteil, daß er zu einem in endlicher Zeit berechenbaren Ergebnis führt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos