Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Dualitätssatz

zentrale Aussage innerhalb der linearen Programmierung über das Lösungsverhalten eines primalen und seines dualen Problems (duales lineares Optimierungsproblem).

Der Dualitätssatz der linearen Programmierung besagt:

Sei (P) ein primales lineares Minimierungs- und (D) sein duales Maximierungsproblem, dann ist (P) genau dann lösbar, wenn (D) lösbar ist. Im Falle der Lösbarkeit sind die Optimalwerte von (P) und (D) gleich.

Eine Verallgemeinerung dieses Satzes existiert für konvexe quadratische Programmierungsprobleme.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos