Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: duBois-Reymond-Problem

ein lange Zeit ungelöstes Problem der Fourier-Analyse.

P. duBois-Reymond bewies (1876) die Existenz einer stetigen periodischen Funktion, deren Fourier-Reihe an einem Punkt divergiert. Daraus resultierte die Frage, ob die Fourier-Reihe einer stetigen Funktion zumindest fast überall konvergiert. Carleson (1966) gab eine positive Antwort, indem er allgemeiner zeigte: Ist f 2π-periodisch und fLp([−π, π]) für p > 1, so konvergiert die Fourier-Reihe von f fast überall.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos