Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: ebene Trigonometrie

Lehre der Berechnung von ebenen Dreiecken unter Benutzung der trigonometrischen Funktionen.

Für beliebige spitz-oder stumpfwinklige Dreiecke der (euklidischen) Ebene gelten der Sinussatz und der Cosinussatz.

In rechtwinkligen Dreiecken gelten (jeweils für die beiden spitzen Winkel) die folgenden trigonometrischen Beziehungen:

  • Der Sinus eines Winkels ist gleich dem Quotienten aus der Gegenkathete und der Hypotenuse.
  • Der Cosinus eines Winkels ist gleich dem Quotienten aus der Ankathete und der Hypotenuse.
  • Der Tangens eines Winkels ist gleich dem Quotienten aus der Gegenkathete und der Ankathete.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos