Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Einsteinscher Additionssatz für Geschwindigkeiten

Regel zur „Addition“ von Geschwindigkeiten in der speziellen Relativitätstheorie.

Die naive Addition von Geschwindigkeiten nach der Regel v = v1 + v2 hat unter den Gegebenheiten der Relativitätstheorie keinen Sinn mehr. Vielmehr gilt hier der Einsteinsche Additionssatz, der besagt, daß die Superposition zweier Geschwindigkeiten nach der Formel \begin{eqnarray}v=\frac{{v}_{1}+{v}_{2}}{1+\frac{{v}_{1}{v}_{2}}{{c}^{2}}}\end{eqnarray} erfolgt; wie üblich bezeichnet c hier die Lichtgeschwindigkeit.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos