Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: elektrisches Potential

Größe, deren Gradient die elektrische Feldstärke ist.

Im allgemeinen bezeichnet ein Potential immer eine Größe, deren Gradient ein Feld beschreibt. Das elektrische Potential, auch Newtonsches Potential genannt, ist nun die Größe, deren Gradient die elektrische Feldstärke ist.

Äquipotentiallinien sind Linien, längs derer das Potential konstant ist. (Dies bezieht sich auf zweidimensionale Projektionen des Feldes, im allgemeien Fall handelt es sich um Äquipotentialflächen.) Elektrische Potentialdifferenz wird auch elektrische Spannung genannt.

Längs Äquipotentiallinien besteht keine elektrische Spannung. Das elektrische Potential einer Punktladung ist kugelsymmetrisch und ist proportional zu 1/r, wobei r den Abstand zur Punktladung bezeichnet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos