Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Ergodentheorie

Theorie, die sich allgemein mit dem Studium von Strömungen, insbesondere im Hinblick auf deren asymptotisches Verhalten befaßt.

Ursprung der Ergodentheorie war die Problematik, die aus der für die statistische Mechanik grundlegenden Hypothese der Gleichheit von Raum- und Zeitmittel eines mechanischen Systems entstand. Historisch diente als Begründung dieser Hypothese die allerdings aus topologischen Gründen falsche Ergodenhypothese von Boltzmann, nach der ein System unabhängig vom Zustand, in dem es sich zu einem bestimmten Zeitpunkt befindet, irgendwann in jeden Zustand gleicher Gesamtenergie übergeht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos