Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Fast-Eigenschwingung

auch Quasimode genannt, asymptotische Lösung im Rahmen der quasiklassischen Asymptotik einer zumeist linearen Wellengleichung, die einem Eigenwertproblem entspricht.

Eine typische Anwendung ist die Betrachtung der Eigenschwingungen einer Membran. Allerdings ist die Konvergenz der asymptotischen Reihe oft nicht gegeben, wie man durch Symmetrieüberlegungen bei dreieckigen Membranen zeigen kann. Fast-Eigenschwingungen werden auch in der Magneto-hydrodynamik und in der klassischen allgemeinen Relativitätstheorie betrachtet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos