Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: fehlererkennender Code

ein Code, der es dem Empfänger erlaubt, verschiedene während der Übertragung durch einen Kanal erfolgte Störungen des übertragenen Signals zu erkennen (Codierungstheorie, Informationstheorie).

Fehlererkennende Codes lassen sich gemäß der Anzahl der in diesem Sinne erlaubten Störungen < ?PageNum _140einteilen. Ein binärer Code wird als k-fehlererkennender Code bezeichnet, wenn er es dem Empfänger erlaubt festzustellen, ob sich das empfangene Signal an bis zu k Bitstellen vom gesendeten Signal unterscheidet, wobei dem Empfänger das gesendete Signal nicht bekannt ist.

Beispiele für 1-fehlerkennende Codes sind die Codierung durch Parity Bits und die CRC Codes.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos