Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Flußchiffre

Verschlüsselungsverfahren, bei dem sich die Verschlüsselungsfunktion für die einzelnen Teile der Nachricht laufend ändert.

Ist diese Änderung regelmäßig, so spricht man auch von periodischer Verschlüsselung oder polyalphabetischer Verschlüsselung (symmetrisches Verschlüsselungsverfahren).

Flußchiffren mit zufälliger (und nicht nur pseudozufälliger) Änderung der Verschlüsselung sind bei ein(!)maliger Verwendung absolut sichere Systeme, wenn der Schlüssel die gleiche Länge wie die Nachricht selbst hat (One-Time-Pad). Damit sind nämlich für den unberufenen Entschlüsseler alle Klartexte gleich wahrscheinlich, und er kann dem Chiffrat höchstens eine obere Schranke für die Länge des Klartextes entnehmen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos