Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Fraenkel, Adolf Abraham Halevi

deutscher Mathematiker, geb. 17.2.1891 München, gest. 15.10. 1965 Jerusalem.

Fraenkel studierte in München, Marburg, Berlin und Breslau (Wroclaw) Mathematik. Von 1916 bis 1928 war er an der Universtät von Marburg tätig. Während des ersten Weltkrieges arbeitete er als Krankenpfleger. Ab 1928 wirkte er an der Universität Kiel und ab 1933 an der Universität von Jerusalem.

Als Schüler Hensels arbeitete er zunächst über p-adische Zahlen und die Theorie der Ringe. Er wandte sich aber später der axiomatischen Mengenlehre zu. Hier verbesserte und verallgemeinerte er das von Zermelo 1908 vorgelegte axiomatische System.

1922 verallgemeinerte Fraenkel Zermelos Aussonderungsaxiom zum Ersetzungsaxiom und bewies 1925 die Unabhängigkeit des Auswahlaxioms. Fraenkels Axiomensystem wurde später von Sko- lem zum Zermelo-Fraenkel-Skolem-Axiomsystem der Mengenlehre (Axiomatische Mengenlehre) modifiziert.

In Jerusalem engagierte Fraenkel sich sehr für den Aufbau des israelischen Bildungssystems.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos