Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Friedrichs, Kurt Otto

deutsch-amerikanischer Mathematiker, geb. 28.9.1901 Kiel, gest. 31.12. 1982 New Rochelle (New York).

Friedrichs studierte ab 1920 in Greifswald, Freiburg (Breisgau), Graz und Göttingen. Dort promovierte er 1925 bei Courant. Danach arbeitete er in Göttingen und Aachen. 1929 habilitierte sich Friedrichs in Göttingen und wurde 1930 Professor an der TH Braunschweig. 1937 emigrierte er gemeinsam mit seiner späteren Frau zu Courant in die USA. Dort wirkte er bis zu seiner Emeritierung 1967 als Professor an der Universität von New York.

Friedrichs arbeitete zu partiellen Differentialgleichungen in der mathematischen Physik, zu Randwertproblemen, der Hydrodynamik und zu mathematischen Aspekten der Quantenfeldtheorie.

Gemeinsam mit Courant veröffentlichte Friedrichs 1948 das Buch „Supersonic Flow and Shock Waves“.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos