Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Fubini, Guido

italienisch-amerikanischer Mathe-matiker, geb. 19.1.1879 Venedig, gest. 6.6.1943New York.

Fubini studierte von 1896 bis 1910 an der Scuola Normale Superiore di Pisa unter anderem bei Diniund Bianchi. Danach arbeitete er in Catania und Genua. Von 1910 bis 1938 wirkte er am Politechnikum und an der Universität von Turin. 1938 emi-grierte er in die USA und arbeitete dort bis 1943 am Institute for Advanced Study.

Durch Bianchi beeinflußt, befaßte er sich mit der Differentialgeometrie des projektiven Raumes. Daneben untersuchte er auch diskrete Transformationsgruppen und automorphe Funktionen.

Von herausragender Bedeutung ist der Satz von Fubini von 1907, der in der Theorie der Lebesgue-schen Integrale ein zweifaches Integral auf eine ite-riertes Integral zurückführt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos