Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Fuzzifizierung einer reellen Zahl

Überführung einer reellen Zahl in ein n-Tupel von Zugehörigkeitsgraden, wobei n die Anzahl der möglichen Ausprägungen einer linguistischen Variablen ist.

Betrachten wir die linguistische Variable „Temperatur“ mit den Ausprägungen sehr niedrig, niedrig, mittel, hoch, sehr hoch, die in der nachfolgenden Abbildung beschrieben werden. Die Temperaturen< ?PageNum _214T1 und T2 lassen sich dann fuzzifizieren zu \begin{eqnarray}\begin{array}{lll}{T}_{1} & = & ({\mu }_{\text{sehr}\,\,\text{niedrig}}({T}_{1}),{\mu }_{\text{niedrig}}({T}_{1}),{\mu }_{\text{mittel}}({T}_{1}),\\ & & {\mu }_{\text{hoch}}({T}_{1}),{\mu }_{\text{sehr}\,\,\text{hoch}}({T}_{1}))\\ & = & (0,25,\,\,0,75,\,\,0,\,\,0,\,\,0)\end{array}\end{eqnarray} und \begin{equation} T_{2}=\left(0,0,\frac{1}{3},\frac{2}{3},0\right) \end{equation}

Abbildung 1 zum Lexikonartikel Fuzzifizierung einer reellen Zahl
© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017
 Bild vergrößern

Linguistische Terme für die Variable Temperatur

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos