Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Germain, Marie-Sophie

LeBlanc, M., französische Mathematikerin, geb. 1.4.1776 Paris, gest. 26.6.1831(?) Paris.

Da an der Ecole Polytechnique Frauen nicht zum Studium zugelassen waren, besorgte sich Germain Vorlesungsmitschriften und eignete sich so die Mathematik an, wobei sie von Lagrange betreut wurde. 1811 arbeitete sie gemeinsam mit Poisson über das Problem der elastischen Platte. Wenn auch ihre ersten Resultate falsch waren, konnte Lagrange aus ihnen doch die richtige Gleichung für die Durchbiegung der Platte ableiten und diese lösen. Dafür wurde sie 1816 ausgezeichnet. Ihre Arbeiten waren fundamental für die Herausbildung einer Elastizitätstheorie. Neben diesen Arbeiten beschäftigte sie sich auch mit der Akustik, der Differentialgeometrie und der Arithmetik.

Germain pflegte eine enge Brieffreundschaft mit Gauß, wobei sie das Pseudonym LeBlanc benutzte. Beide sind sich aber nie begegnet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos