Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Glättung

Methode zur Bestimmung von Vorhersagewerten.

Sind Werte x1, …, xn gegeben, so steht man oft vor dem Problem, den nächsten Wert xn+1 vorhersagen zu müssen. Hat man beispielsweise die Lagerbestände der vorausgegangenen n Monate abgespeichert, dann will man auf Grund dieser Informationen den voraussichtlichen Lagerbestand des nächsten Monats prognostizieren, um die nötigen Bestellungen vornehmen zu können. Dabei werden in vielen Fällen Glättungsmethoden benutzt, bei denen der neue Vorhersagewert \({\overline{x}}_{n+1}\) aus den alten Vorhersagewerten sowie den bekannten Werten x1, …, xn bestimmt wird. Bei der exponentiellen Glättung arbeitet man zum Beispiel nach der Formel \begin{eqnarray}{\bar{x}}_{n+1}={\bar{x}}_{n}+\beta \cdot ({x}_{n}-{\bar{x}}_{n}),\end{eqnarray} wobei der Parameter ß als Glättungskonstante bezeichnet wird. In der Regel wählt man für ß einen kleinen positiven Wert. Siehe auch glätten.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos