Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: glockenförmige Transferfunktion

bezeichnet im Kontext Neuronale Netze eine spezielle Transfer-funktion T : ℝ → ℝ eines formalen Neurons, die beschränkt ist und den Grenzwertbeziehungen\begin{eqnarray}\mathop{\mathrm{lim}}\limits_{\xi \to \infty }T(\xi )=0\,\,\text{und}\,\,\,\mathop{\mathrm{lim}}\limits_{\xi \to \infty }T(\xi )=0\end{eqnarray} genügt. Ein Beispiel ist durch T(ξ) := exp(−ξ2) gegeben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos