Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Gnedenko, Boris Wladimirowitsch

russischer Mathematiker, geb. 1.1.1912 Simbirsk (Uljanowsk, Rußland), gest. 27.12.1995 Moskau.

Gnedenko studierte bis 1930 in Saratow. Danach arbeitete er am Textilinstitut in Iwanowo und ab 1930 an der Moskauer Universität (Steklow-Institut). Dort habilitierte er sich 1942. Von 1945 bis 1960 war er am Mathematischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Ukraine und danach wieder an der Moskauer Universität tätig.

Gnedenko arbeitete auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie, der Bedienungstheorie, der Zuverlässigkeitstheorie und der mathematischen Statistik. Hier beschäftigte er sich besonders mit Grenzwerten von Verteilungen. Daneben befaßte er sich auch mit Mathematikgeschichte und der Verbreitung populärwissenschaftlicher Kenntnisse.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos