Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Goldbach, Christian

deutscher Mathematiker und Diplomat, geb. 18.3.1690 Königsberg (Kaliningrad), gest. 1.12.1764 Moskau.

1725 wurde Goldbach Professor für Mathematik und Geschichte in St. Petersburg. 1728 ging er als Lehrer Zar Peters II. nach Moskau. Bei seinen späteren Reisen durch Europa traf er viele bedeutende Mathematiker seiner Zeit, so z. B. Leibniz, Nicolaus I Bernoulli, Nicolaus II Bernoulli, Daniel Bernoulli (Bernoulli-Familie), de Moivre und J. Hermann.

Goldbach lieferte wichtige Beiträge zur Zahlentheorie, viele davon in Korrespondenz mit Euler. Bekannt ist seine 1742 in einem Brief an Euler aufgestellte und bis heute offene Vermutung, daß jede gerade ganze Zahl > 2 als Summe zweier Primzahlen dargestellt werden kann (Goldbach-Probleme).

Goldbach vermutete auch, daß jede ungerade Zahl die Summe dreier Primzahlen ist. Außerdem untersuchte er unendliche Summen und beschäftigte sich mit der Kurventheorie sowie der Gleichungstheorie.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos