Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: GOTO-Programm

eine Folge von einfachen, durchnumerierten Anweisungen, die außer bei Ausführung einer Sprunganweisung in sequentieller Weise abzuarbeiten sind.

Eine Anweisung kann sein: eine Wertzuweisung der Form x := y, x := c, x := x + 1, x := x − 1 (wobei x, y Programmvariablen sind, und c eine Konstante ist) oder eine (bedingte) Sprunganweisungder Form \begin{eqnarray}\text{IF}\,x=0\,\text{THEN}\,\text{GOTO}\,n\,.\end{eqnarray}

Die Berechnung eines GOTO-Programms erfolgt folgendermaßen: Wenn das Programm mit den Startwerten n1,…,nk in den Programmvariablen x1,…,xk und mit der ersten Anweisung gestartet wird, so stoppt dieses mit dem berechneten Funktionswert f(n1,…,nk) in der Programmvariablen y. Falls f(n1,…,nk) undefiniert ist (partielle Funktion), so stoppt das Programm nicht.

GOTO-Programme sind im wesentlichen identisch mit Programmen für Registermaschinen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos