Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Graderhöhung

im Sinne der geometrischen Datenverarbeitung das Einbetten einer Menge von Kurven oder Flächen vom Grad n in eine Menge von Kurven oder Flächen vom Grad n + 1.

Beispielsweise kommt jede Bézierkurve vom Grad n, bestimmt durch n+1 Kontrollpunkte, unter den Bézierkurven vom Grad n + 1, bestimmt durch n + 2 Kontrollpunkte, noch einmal vor. Algorithmen zum Bestimmen der neuen Kontrollpunkte für Bézier- und B-Splinekurven und -flächen bestehen nur aus dem Bestimmen von gewissen einfachen Linearkombinationen der alten Kontrollpunkte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos