Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Grundmenge

in der Literatur nicht ganz einheitlich gebrauchter Begriff aus der Mengenlehre:

Ist YX, so erklärt man meist X zur Grundmenge. In diesem Fall bezeichnet man die Menge \begin{eqnarray}X\,\backslash\,Y\,\text{:}=\,\{x\,\in \,X\,\,:\,\,x\,\notin \,Y\}\end{eqnarray} mit Yc und nennt sie die Komplementärmenge von Y bezüglich der Grundmenge X (Verknüpfungsoperationen für Mengen).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos