Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Gudermann, Christoph

deutscher Mathematiker, geb. 25.3.1798 Vienenburg (bei Hildesheim), gest. 25.9.1852 Münster.

Gudermann studierte in Göttingen Mathematik. Nach dem Studium war er Lehrer in einem Gymnasium, ab 1932 lehrte er an der Theologischen und Philosophischen Akademie zu Münster Mathematik.

Gudermann beschäftigte sich mit sphärischer Geometrie und speziellen Funktionen. Er war von 1839 bis 1841 der Lehrer von Weierstraß. Er untersuchte zu dieser Zeit elliptische Funktionen und die Potenzreihenentwicklung von Funktionen, und hatte damit großen Einfluß auf die späteren Arbeiten seines Schülers. Von ihm stammen die Bezeichnungen sn, cn und dn für die Jacobischen elliptischen Funktionen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos