Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: ideale Flüssigkeit

Flüssigkeit, bei der an Flächenelementen in der Flüssigkeit keine tangentialen Kraftkomponenten angreifen.

Dagegen sind die orthogonalen Komponenten pro Flächeneinheit an jeder Stelle in der Flüssigkeit von der Richtung des Flächenelements unabhängig (Druck).

Spezialfall einer idealen Flüssigkeit ist eine inkohärente Flüssigkeit, auch einfach Staub genannt. Sie ist durch das Verschwinden des Drucks definiert.

Ideale Flüssigkeit und Staub sind die einfachsten Quellen in den geometrischen Gravitationstheorien, um eine Beschreibung des Kosmos zu liefern. Dabei werden für späte Phasen der kosmischen Entwicklung die Galaxien als Staubteilchen betrachtet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte