Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Individuenbereich

nichtleere Menge von Elementen, die als Wertebereich der Individuenvariablen einer elementaren Sprache (Prädikatenkalkül) dienen.

Ist L eine elementare Sprache und \({\mathscr{A}}\text{=}\langle A,{F}^{A},{R}^{A},{C}^{A}\rangle \) eine algebraische Struktur gleicher Signatur wie L, dann dient die Trägermenge A der Struktur \({\mathscr{A}}\) als Individuenbereich für die Interpretation von L in \({\mathscr{A}}\), d. h., die Individuenvariablen von L dürfen genau die Elemente aus A als Werte annehmen, und den Relations- und Funktionszeichen aus L werden entsprechende Relationen und Funktionen über A zugeordnet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte