Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Informationsspeicherung

das Aufbewahren von Informationen.

Informationen zu speichern heißt, sie in einer Weise aufzubewahren, daß sie über die Zeit hinweg sicher und verlustfrei abgelegt bleiben bis zu dem Zeitpunkt, zu dem sie wieder abgerufen werden. In der Regel verwendet man hierfür Datenbanksysteme, bei denen eine strukturierte Abspeicherung von Informationen möglich ist. Entscheidend sind dabei die Vemeidung von Redundanz und von Inkonsistenz.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos