Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Intervall-Hülle

kleinste Obermenge einer gegebenen Menge M reeller Zahlen (Vektoren, Matrizen, Funktionen), die ein reelles kompaktes Intervall (Intervallvektor, Intervallmatrix, Funktionenschlauch) ist.

Die Intervall-Hülle von M wird mit ⋄M bezeichnet. Es gilt die Aussage:

Es ist \begin{eqnarray}\diamond M=\displaystyle \mathop{\cap }\limits_{{\bf a}\in {\mathbb{I}},{\bf a}\supseteq M}{\bf a},\end{eqnarray}wobei \({\mathbb{I}}\)die Menge aller reellen kompakten Intervalle (n-komponentigen Intervallvektoren, (m×n)- Intervallmatrizen) bezeichnet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos