Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Kästner, Abraham Gotthelf

Deutscher Mathematiker, Mathematikhistoriker und Schriftsteller, geb. 27.9.1719 Leipzig, gest. 20.6.1800 Göttingen.

Kästner lehrte zunächst in Leipzig und ab 1746 in Göttingen, wo er die Nachfolge Segners auf dem Lehrstuhl für Mathematik und Physik antrat. Ab 1763 leitete er die Göttinger Sternwarte. Kästner hatte als Lehrer und Autor weitverbreiteter Lehrbücher Einfluß auf Gauß, J. Bolyai, Bartels und Lobatschewski. Das betraf insbesondere seine Arbeiten zum Parallelenaxiom.

1796 bis 1800 veröffentlichte Kästner eine vierbändige „Geschichte der Mathematik”. Vielbeachtet waren seine Werke als Schriftsteller der Aufklärung, die u. a. von Lessing sehr geschätzt wurden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos