Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Keldysch, Mstislaw Wsewolodowitsch

lettischer Mathematiker und Physiker, geb. 10.2.1911 Riga, gest. 24.6.1978 Moskau.

Keldysch studierte bis 1931 an der physikalischmathematischen Fakultät der Moskauer Universität und arbeitete danach am Zentralen Aero- Hydrodynamischen Institut. Ab 1936 war er an verschiedenen Instituten der Akademie der Wissenschaften der UdSSR und an der Moskauer Universität tätig.

Keldysch arbeitete auf vielen Anwendungsgebieten der Mathematik in der Aero- und Hydrodynamik. Er untersuchte Schwingungen in der Aerodynamik, Wellen an der Oberfläche schwerer Flüssigkeiten, Vibrationen bei Flugzeugen und Auftriebe von Flügeln. Daneben befaßte er sich auch mit der theoretischen Mathematik und untersuchte näherungsweise Lösungen von Differentialgleichungen, selbstadjungierte Operatoren und konforme Abbildungen. Mit seinen Arbeiten leistete er einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der sowjetischen Raumfahrt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos