Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Kepler-Problem der allgemeinen Relativitätstheorie

auch allgemeinrelativistisches Zweikörperproblem genannt, das Problem der Bahnberechnung zweier sich umkreisender Körper, das im Gegensatz zum Newtonschen Zweikörperproblem nicht in geschlossener Form gelöst werden kann.

In der Newtonschen Theorie gilt: Wenn zwei Punktteilchen ein gebundenes System mit nichtverschwindendem Drehimpuls bilden, dann umkreisen sie einander in Ellipsenbahnen, die im Spezialfall zu Kreisen werden können. Ist das Gravitationsfeld schwach, so ist dies auch allgemeinrelativistisch eine gute Näherung. Als erste Korrektur ergibt sich, daß die Ellipsen nicht raumfest sind, sondern auch rotieren, gemessen wurde dies in der Periheldrehung des Planeten Merkur bei seiner Bahn um die Sonne.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos