Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Klammersprache

Dyck-Sprache, kontextfreie, aber nicht reguläre Sprache über einem Alphabet der Form Σ ={a1, …, an, b1, …bn} (n ≥ 1), bestehend aus n sog. Klammerpaaren [ai, bi], und bezeichnet mit Dn.

Dn wird durch die Regeln [S, aiSbi] (1 ≤ in) sowie [S, ε] und [S, SS] aus dem Startsymbol S erzeugt.

Klammersprachen spiegeln die Regeln korrekter Klammerung mit n verschiedenen Klammerarten wider und gelten als besonders typische Vertreter der Klasse kontextfreier Sprachen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos